Wanderführer Zittauer Gebirge

Artikelnummer: BUE-05

16 Wanderungen führen zum Kurort Oybin, nach Jonsdorf mit seinen Umgebindehäusern und Waltersdorf unter der Lausche sowie nach Lückendorf zum Zittauer Gebirges in der Oberlausitz.

weitere Details

20,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfreie Lieferung!

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • BUE-05
Wanderführer Zittauer Gebirge  Als zweitgrößte sächsische Felsenlandschaft (nach dem... mehr

Wanderführer Zittauer Gebirge 

Als zweitgrößte sächsische Felsenlandschaft (nach dem Elbsandsteingebirge) wurde das Zittauer Gebirge vor allem mit Namen wie dem Berg Oybin, dem Kelchstein, dem Nonnenfelsen und den Jonsdorfer Mühlsteinbrüchen bekannt. Im Unterschied zur Sächsischen Schweiz fallen hier die hohen Vulkanberge wie Lausche, Hochwald und Jonsberg auf und bestimmen mit bizarren Sandsteinenfelsen, engen Felsengassen und weiten Wiesen und Wäldern das Landschaftsbild.
Sehenswert  sind auch die Gebirgsorte mit ihren Kurparks und den Umgebindehäusern, die reich verzierte Sandsteintürstöcke schmücken.
Weitere Informationen über das Zittauer Gebirge finden Sie hier:

Titel Von der Lausche durch die Mühlsteinbrüche und über den Hochwald zum Berg Oybin
Info's Wanderführer ist mit 272 Seiten, 186 Farbfotografien, 24 Schwarz-Weiß-Abbildungen und 21 Zeichnungen und hat 272 Seiten.
ISBN / EAN 978-3-934514-17-1
Format 130 x 190 mm
Verlag Berg- und Naturverlag Rölke Dresden
Herausgeber Dr. Peter Rölke, Dresden
Kartenzeichnungen       Alfred Rölke
Einleitung: Wandern in Zittauer Gebirge Besiedlung, Geschichte, Handwerk, Wirtschaft und... mehr

Einleitung:
Wandern in Zittauer Gebirge
Besiedlung, Geschichte, Handwerk, Wirtschaft und Kultur des Zittauer Gebirges
Zur Geologie des Zittauer Gebirges
Zur Entwicklung des Tourismus im Zittauer Gebirge
Die Natur im Zittauer Gebirge / Landschafts- und Naturschutz
Die Stadt Zittau

Kapitel
1. Berge im Vorland des Zittauer Gebirges
Drei Steine bei Spitzkunnersdorf - Weißer Stein, Großer Stein und Schwarzer Stein
Die Pflanzenwelt der Trockenrasen
Rundblick vom Aussichtsturm auf dem Breiteberg
Die Kanitz-Kyawsche Gruft in Hainewald

2. Rund um Waltersdorf und die Lausche
Über Sängerhöhe und Butterberg rund um Waltersdorf
Die Weberei in der Oberlausitz
Umgebindehäuser im Zittauer Gebirge
Über Weberberg, Dreiecker und Kammweg auf den Gipfel der Lausche
Die Spechte – Baumeister am Totholz
Die Hubertusbaude unter der Lausche
Botanische Exkursion durch die Wiesen und Wälder der Lausche
Die Lausche und ihre Tierwelt – von Ur-Insekten und Eiszeitrelikten
Über Roten Steinbruch, Lauschemoor und böhmische Dörfer auf die Lausche
Das Lauschemoor
Ober- und Niederlichtenwalde – böhmische Dörfer am Südhang der Lausche

3. Im Jonsdorfer Wandergebiet
Von den Nonnenfelsen auf einsamen Wegen über Buchberg und Grenzweg zum Lauschemoor
Wasserspitzmaus, Zwergmaus und Wachtelkönig – Leben im Lauschemoor
Über den Alpenpfad zu den Orgeln aus Sandstein und zu Rabenstein und Nonnenfelsen
Der Uhu im Zittauer Gebirge
Zur Bildung der Sandsteinsäulen
Der Rabenstein und sein früheres Berggasthaus, die Rabensteinwarte
Durch die Jonsdorfer Mühlsteinbrüche zu den Orgelfelsen
Sandstein aus dem Zittauer Gebirge
Über den Jonsberg zum Weißen Stein und zum Ameisenberg
Der Kolkrabe kehrt zurück

4. Rund um den Oybiner Kessel
Auf den Spuren der Vergangenheit – zur Burg Oybin
Die Bergkirche Oybin
Zur Geschichte von Burg und Kloster Oybin
Der Wanderfalke im Zittauer Gebirge
Auf den Gipfel des Hochwalds und zu den Eiben von Krombach
Originelle Sandsteinfelsen um Oybin – zu Felsengasse, Scharfenstein und Töpfer
Es war einmal ... – Geier und Adler in den Felsen des Zittauer Gebirges
Die Schmalspurbahn ins Zittauer Gebirge

5. Lückendorfer Wanderungen
Auf den Spuren des Mittelalters – zur Alten Falkenburg nach Böhmen
Petersdorf und Lückendorf – Dörfer an der alten Gabler Straße
Die Alte Falkenburg
Sommerbergwiesen, Scheibenborn, Fuchskanzel, die alten Pass-Straßen und Burgruine Karlsfried
Die Haselmaus – eine Maus, die keine ist.

6. Vor den Toren von Zittau
Auf den Spuren des Braunkohlentagebaus – rund um den ehemaligen Tagebau Olbersdorf
Fledermäuse – Mückenfänger im Dunkeln
Die Pflanzenwelt nach dem Braunkohlenbergbau

 

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Wanderführer Zittauer Gebirge"
Bewertung schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.